Erfolgreicher erster 300 Meter Workshop der DSU in Phillipsburg

Erstmalig führte die DSU auf der Schießsportanlage in Phillipsburg  für interessierte Mitglieder einen Workshop für das 300 Meter Schießen durch.

In diversen Gesprächen mit Mitgliedern die erfolgreich ihr Sportgerät auf der 100 Meter Bahn schießen kam heraus, das man die - durchaus auch für 300 Meter tauglichen Waffen - aus dem Grund nicht auf diese Entfernung schießt da es an geeigneten 300 Meter Trainingsmöglichkeiten und Erfahrungen  mangelt.

Aufgrund dieser Rückmeldungen wurde unter Federführung von Unionsrat Stefan Maurer ein Trainingsschießen in Phillipsburg auf der 300 Meter Bahn am 16.04.2016 organisiert. Für einen Preis von 12 € konnten die interessierten Schützinnen und Schützen ihre Sportgeräte ausprobieren. Hierin inbegriffen war die Standgebühr und die benötigten Scheiben laut Sportordnung. Die Schießbahn wurde für 4 Stunden angmietet.

Trotz durchwachsenen Wetters zeigte sich bereits zu Beginn um 10 Uhr das enorme Interesse der DSU Schützen an den 300 Meter Disziplinen die laut Sportordnung der DSU geschossen werden können. Unionsrat Stefan Maurer und der neue Präsident Frank Helmut Neis begrüßten die anwesenden Schützinnen und Schützen. Im Laufe des Tages füllte sich die Schießbahn zusehens und es entstanden Wartezeiten von über 30 Minuten die von allen jedoch sehr geduldig in Kauf genommen wurden. Alle 9 Bahnen waren über den kompletten Zeitraum bis 14:00 Uhr belegt.

Da lagen Schützen mit Ihren Präzisionswaffen mit Zielfernrohr neben Ordonannzgewehrschützen, Schützen mit Diopterwaffen waren da und auch das Schießen mit Schwarzpulverwaffen (Hinterladungsgewehre a la Sharps mit Metallpatronen) wurde gefrönt, denn: alle diese Disziplinen gehören zum DSU Sportprogramm! Und wenn die Waffe auf 300 Meter eingedreht war, und die Treffer da saßen wo sie hingehörten sah man in strahlende Gesichter. Insgesamt waren in dem Zeitraum von 4 Stunden über 60 Schützinnen und Schützen  vor Ort um mit Ihren Sportgeräten zu trainieren.

Erfahrene Schießleiter waren vor Ort um den auf der 300 Meter Bahn ungeübten Schützen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und Ratschläge zu geben. Dies wurde auch dankbar angenommen.

 

Einen besonderen Dank geht an dieser Stelle an alle Helfer die spontan in den Bunker gingen und die Scheiben wechselten, so konnte der enorme Ansturm bewältigt werden. Ferner an die Organisatoren, Unionsrat Stefan Maurer sowie Unionsrat Torsten Allar.

Fazit: Nach der Deutschen Meisterschaft wird ein derartiges Trainingsschießen wieder angeboten werden. Dies zeigte das enorme Interesse. Dieser Termin wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt. Auch der Wunsch kam auf doch für die 300 Meter Disziplinen  ein Pokalschießen durchzuführen. Auch diese Frage wird  diskutiert werden.