RÜCKBLICK 2017 UND AUSBLICK 2018

Sehr geehrte Vereinsvorstände und Mitglieder!
Liebe Schützinnen und Schützen der DSU! 

Weihnachten steht vor der Tür und wir alle freuen uns auf das Fest, die ruhige Zeit zwischen den Jahren und die Feier im Familien- und Freundeskreis. Das Jahr 2017 liegt fast hinter uns und der Jahreswechsel ist in unmittelbare Nähe gerückt. Für viele von uns war es ein gutes Jahr. Ganz gleich, wo Sie das Fest verbringen und wie Sie es begehen: Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit in Gemeinsamkeit mit den Menschen, die Ihnen am Herzen liegen.

Viele von uns können auf ein gutes Jahr zurückblicken: Auf Wünsche, die in Erfüllung gegangen sind, auf Anstrengungen, die sich gelohnt haben. Für manche von uns ist der Rückblick aber auch mit schmerzlichen Erinnerungen verbunden: an den Verlust lieber Menschen, an Schicksalsschläge oder an Hoffnungen, die unerfüllt geblieben sind. Allen, die Weihnachten nicht unbeschwert feiern können, wünsche ich von Herzen Kraft und Zuversicht.

Im abgelaufenen Jahr konnten wir uns über eine Vielzahl von schönen Wettkämpfen und Veranstaltungen der DSU erfreuen. Es galt aber auch, sich Herausforderungen zu stellen. Im Blickpunkt standen:

Veranstaltungen/Wettbewerbe:

Die Deutsche Meisterschaft in Philippsburg und Berlin, bei der wir zum wiederholten Male sowohl einen Teilnehmerrekord als auch einen Rekord bei den geschossenen Disziplinen aufgestellt haben, mit annähernd 1.200 Teilnehmern und 4000 Starts! Fast 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben dafür gesorgt, dass diese Veranstaltung reibungslos und ohne Zwischenfälle verlaufen ist! Es zeigt sich jedoch auch, dass wir hier an unsere Kapazitätsgrenze kommen. Aus diesem Grund wird es bei der Ausschreibung für die „DM 2018“ neben der in diesem Jahr eingeführten Deckelung auf 15 Disziplinen pro Schützin/Schütze auch eine weitere Teilnahmebeschränkung geben: Im Jahr 2018 darf nur an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen, wer mindestens 12 Monate Mitglied im Verband ist.

Bei den diversen Wettbewerben wie Liga-, Pokalschießen und auch bei der DM wurden zahlreiche hervorragende Ergebnisse erzielt. Hierbei möchte ich besonders unsere Schützinnen in den Mittelpunkt rücken: Die Damen brauchen sich nämlich nicht hinter uns Herren zu verstecken, ganz im Gegenteil. So wurde beispielsweise Top 2 bei der Kurzwaffe in diesem Jahr Frau Victoria Steinheuer (IAP 92); Frau Ute Gretz (SV Heidelsheim) schoss hervorragend mit dem Vorderlader Schwarzpulvergewehr, Frau Stephanie Leiß (GK Frankfurt/M.) zeigte eine tolle Leistung mit dem halbautomatischen Gewehr auf 100/300 Meter und mit dem Großkalibermatchgewehr zeigte Unionsrätin Frau Birgit Schug Spitzenergebnisse.

Leider hatten wir bei der Jugend-DM wieder sehr geringe Starterzahlen zu vermelden. Schade! Die Auswertung der bisher zurücklaufenden Fragebogen zur Jugendförderung an die Vereinsvorstände brachte einige Erkenntnisse. Nach erfolgter kompletter Auswertung werden wir hier wieder auf die Vereinsvorstände zu kommen.

Besonderes Highlight auch in diesem Jahr war wieder das Böllerschützentreffen den uns angeschlossenen Schwarzpulverkanoniere (VdSK) auf der Kaiserpfalz in Tilleda am Kyffhäuser.

Geschäftsstelle/Befürwortungen:

Auch im Jahr 2017 lag der besondere Schwerpunkt bei den Befürwortungsbestätigungen. Hier scheint die Flut der Zusendungen nicht abzureißen. Im Vergleich zum Vorjahr sind wieder ca. 500 Anträge mehr eingegangen. Dank der Geduld der Mitglieder und des Engagement der Mitarbeiterinnen konnte nunmehr die Wartezeit von 12 Wochen auf erträgliche 6 Wochen reduziert werden.

Entwicklung/Sonstiges

Die DSU steht wirtschaftlich auf gesunden Füßen. Die Mitgliederentwicklung ist sehr erfreulich. Die DSU hat nunmehr 16.500 Mitglieder, die in über 410 Vereinen organisiert sind. Im Jahr 2017 haben 5 Vereine die DSU verlassen und 16 Vereine konnten wir in der DSU neu begrüßen.

Auch in 2018 geht es bei uns mit verschärftem Schritt weiter. Hier einige beispielhafte Schlagworte:

  • Aufspielung der neuen Software bei der Geschäftsstelle, von der wir uns alle Arbeitserleichterungen erhoffen.
  • Umsetzung der von den Mitgliedern gewünschten Rechtsschutzversicherung für ALLE Mitglieder ab 2018 (auch beitragsfreie Familienmitglieder). Der genaue Preis steht hier noch nicht fest (Grundlage hierfür die Anzahl der Mitglieder mit Stichtag 01.01.2018). Er wird sich jedoch für jeden um die 2 € belaufen.
  • Fortschreibung unseres Sporthandbuches.
  • „Offizielle Einführung“ der Disziplin „100 Meter Kleinkaliber Zielfernrohr“ (Antrag beim BVA wurde gestellt), da die Disziplin SEHR gut angenommen wurde.

Waffenrecht

Nachdem im Juli die bundesdeutsche Waffenrechtsnovelle umgesetzt wurde (Neuerungen wurden auf der DSU-Homepage veröffentlicht) und hierdurch unsere „neuen Schützen“ tiefer in die Tasche greifen müssen – Stichwort: Aufbewahrung in „0“ oder „1“ Schränken – wird es 2018 weitere Veränderungen geben. Hierbei geht es um die Umsetzung der neuen Europäischen Feuerwaffenrichtlinie – hier „Magazinkapazität“ - und weiteres. Hierbei geht es nicht um ein „ob“, sondern „wann“, denn alle Mitgliedsstaaten haben diese Richtlinie zwingend 2018 umzusetzen. Fraglich ist neben dem „Wann“ auch das „Wie“. Da es zum Zeitpunkt dieser Zeilen noch keine neue Bundesregierung gibt, können wir gespannt sein, was sich die Herrschaften in Berlin wieder Neues ausdenken, um rechtschaffenen Legalwaffenbesitzern ihr Hobby zu vermiesen.

Die Allianz der im Forum Waffenrecht zusammengeschlossenen Verbände, vom Bund der Militär- und Polizeischützen (BdMP), Bund Deutscher Sportschützen (BDS), Deutscher Jagdverband (DJV), Deutsche Schießsport Union (DSU), Verband der Hersteller von Jagd-, Sportwaffen und Munition (JSM) und Verband Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) sowie dem Deutsche Schützenbund (DSB), die etwa 2,5 Millionen rechtschaffene Bürgerinnen und Bürger vertreten, sehen hier mit Argusaugen nach Berlin und sind vor Ort präsent. Wir lehnen weitere Verschärfungen des geltenden Rechts ab. Mit keinem noch so scharfen Waffengesetz können Terroristen die illegal besorgten vollautomatischen Kriegswaffen abgenommen werden!

Gerne nehme ich diesen Weihnachtsgruß zum Anlass, all den Menschen Danke zu sagen, die sich mit ihrem persönlichen Einsatz, ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten ehrenamtlich im Verband oder im Verein einbringen. Auf meinen vielen Besuchen quer durch unsere Republik in unseren Vereinen und Schießleistungszentren habe ich überall engagierte und motivierte Schützinnen und Schützen angetroffen die ihre Freizeit opfern damit andere „ihre Freude“ am Schießsport in der DSU habe. Danke dafür!

Einen besonderer Dank geht zudem an die Entscheidungsträger bei Behörden und der Ministerien bei Bund und Ländern, die für die Belange der DSU immer ein offenes Ohr haben und uns sehr kooperativ gegenüber stehen.

Ein besonders herzliches DANKE möchte ich unseren Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle aussprechen, deren Fleiß und Arbeitseinsatz vorbildlich ist. Auch im größten Streß haben sie für uns Schützinnnen und Schützen immer ein freundliches Wort und helfen kompetent, nett und unkompliziert bei allen Belangen: „Mädels Ihr seid Spitze“.

Ich wünsche allen Schützinnen und Schützen, allen Freunden und Gönnern der DSU
besinnliche Festtage und ein gutes, friedvolles Neues Jahr.

Ihr und Euer Präsident

Frank Helmut Neis
mit dem kompletten Präsidium

v. l.: Peter Hans Durben, Frank Helmut Neis, Wolfgang Thielmann, Bernhard Schneider, Reinhold Rühle

Hinweise:
Unsere Geschäftsstelle bleibt in der Zeit von Montag, 18. Dezember 2017, bis
einschließlich Freitag, 5. Januar 2018, geschlossen.

Unsere Terminübersicht für das Jahr 2018 ist dieser Weinachtspost beigefügt und auch auf der Homepage hinterlegt!